Mein Name ist Melanie Gras, ich bin 37 Jahre jung und habe meine Liebe zum Sport schon seit der Jugend entdeckt. Anfangs war es noch Schwimmen wodurch ich zu meinem Hauptberuf „Fachangestellte für Bäderbetriebe“ kam. Da gehört unter anderem zu meiner Aufgabe Kinder und Erwachsene im Schwimmen auszubilden und zu trainieren, plus Aquagymnastik und Aquajoggingkurse anzubieten.

Dazu habe ich mich schon immer gern auch an Land sportlich betätigt, Joggen, Fahrradfahren, Inlineskaten, Reiten und seit einigen Jahren der Mittelalterliche Schwertkampf. Krafttraining absolvierte ich ganz Klassisch an Geräten im Fitnessstudio.

Durch Zufall erfuhr ich, dass es den mittelalterlichen Schwertkampf, den ich bis dahin überwiegend als freien Showkampf zeigte und trainierte, auch als Turniersport im Vollkontakt gibt. Seit einem Probetraining vor fast 6 Jahren bin ich nun Leidenschaftlich dabei und konnte schon einige Erfolge erzielen. Unter andrem Vizeweltmeisterin in der Category Langschwert, zweimal Bronze WM 2019 und einmal Bronze 2018. Dabei hätte ich mir früher nie vorstellen können Kampfsport als Wettkampf zu betreiben. Der Start war zunächst nicht so leicht. Nach meinem ersten Turnierjahr zog ich mir im Training einen Kreuzbandriss zu. Nach OP und Reha fing ich an, mir über mein Athletiktraining Gedanken zu machen und machte die Fitnesstrainer B-Lizenz.  Zum einen war ich trotz des Rückschlages immer noch fasziniert von dem Sport, aber zum zweiten wusste ich, das ich an meinem Training etwas ändern muss damit sowas nicht nochmal passiert. Das Training im Studio und Joggen gehen machten mich auch nicht so fit um mit der bis zu 25kg schweren Rüstung minutenlang und viele Runden zu kämpfen.

Eine Teamkameradin empfahl mir die Kettlebell als Trainingstool. Ich besuchte den Kurs „Enter the Kettlebell“ und „Kettlebell Advanced“, stellte nach und nach mein Training auf die Kettlebell um und in vielen weiteren RKC Workshops verfeinerte ich meine Technik. Besonderen Dank gilt hier Pia Scherenberger von Kettlebell Rheinland und Oliver Velevski von Main Fitness. Ihr Liebe zum Detail und ihr geballtes Wissen faszinierte mich so das mein Entschluss schnell feststand: Ich werde selbst RKC Instruktor! Ich legte also nach langer und intensiver Vorbereitung im Kraba München im März 2019 die HKC (Hardstyle Kettlebell Certified) bei Teamleader Moritz Rammensee Prüfung ab und im September folgte die RKC 1 (Russian Kettlebell Certified) Intruktor unter der Leitung von Master RKC Robert Rimoczi.

Das Kettlebelltraining hat mich so stark und fit für meinen Kampfsport gemacht, dass ich die harten Turniere viel besser überstehe und nicht mehr meine Kondition die Erfolge limitiert. Einige Kämpfe und Turniere konnte ich rein durch Konditionelle Überlegenheit gewinnen.

Ganz nebenbei verlor ich jede Menge Körperfett und habe so gut wie keine Rückenschmerzen mehr. Das Beste, anstatt 2 Stunden im Gym zu hängen bin ich nun in 20 bis max. 60Minuten fertig und kann flexibel entweder Zuhause oder als Dienstsport auf der Arbeit trainieren. Das hat mich auf die Idee gebracht die Kettlebell als Personaltraining anzubieten.